mein freund, der blume

als ich die blume ass hatte ich kein schlechtes gewissen. immerhin hatte sie einem schwein das leben gerettet, oder einer kuh, die ich statt des schweines in form einer zusammen gepressten wurstscheibe hätte essen können. oder eines hahnes, eines strausses gar oder neuerdings kangaroos und was weiss ich nicht noch alles. aber ICH ass die blume! sie hat weder geschrien noch im schlachthof tausend ängste ausgestanden und ich fand mich ziemlich gerecht. wissenschaftler wollen herausgefunden haben, dass mr. blume nicht so schlimm leidet wie don schwein oder donna rindvieh, weil kein zentrales nervensystem vorläge. und somit auch keine fähigkeit, irgendwas zu empfinden.
nur der kaktus von albert schweizer macht mir noch zu schaffen. der soll auf empfehlung des arztes seine stacheln abgeworfen haben, weil ihm offensichtlich glaubhaft versichert worden war, ihm geschehe bei albert nichts. what a käktus! but...schön und gut, DAS sage ich meiner katze auch jeden tag und trotzdem lässt er die krallen dran! da kann doch was nicht stimmen mit der albert schweizer geschichte, sage ich mir. doch zurück zu don blume: ich ass ihn jedenfalls. wieso IHN??? ist doch meine sache, sie pfennigfuchser! es ist mir halt wohler bei dem gedanken, dass es eine männliche blume war. WIR essen keine frauen! soweit kommt´s noch! doch, es lässt sich nicht bestreiten, in mir nagt das schlechte gewissen. DU HAST DIE BLUME GETÖTET!!! ja, hab ich, sorry nochmal. soll ICH vielleicht verrecken??? irgendwas muss ich ja schliesslich kauen. scheint so, dass das weiterleben ohne tötung anderen lebens nicht machbar ist, ausser bei strengen buddhisten. also, ich weiss jetzt nicht, ob buddhistischer reis nicht vorher doch irgendwie gelebt haben muss...wäre evtl. irgendwo nachzuschlagen.
doch die frage bleibt: wer ass jetzt das SCHWEIN?

18.6.07 01:18

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen